Menü Schließen

Aktuelles

Corona und die Folgen

Die Corona-Pandemie lähmt das Land.

Auch für die KinderEngel und unsere Arbeit hat das spürbare Folgen.

Gegründet während des ersten Corona-Lockdowns mussten wir gleich zu Anfang einige Hürden nehmen. Und ein Ende der Probleme ist nicht in Sicht.

Vorweg: Es wäre übertrieben, zu behaupten, dass es unserem Verein schlecht geht. Wöchentlich gehen neue Spenden ein, der Adventskalender war ein voller Erfolg und wir konnten und können bereits einige wichtige Hilfsprojekte realisieren.

Aber… es gibt trotzdem viele Probleme:

  • Veranstaltungen

Mit Ausnahme des kleinen, eintägigen Weihnachtsmarktes im Nord-West-Zentrum konnten wir seit der Vereinsgründung im April 2020 weder eigene Veranstaltungen durchführen noch uns auf Straßenfesten, Messen und Märkten präsentieren. Ob und wann das dieses Jahr wieder möglich sein wird, steht auch noch in den Sternen. Trotzdem muss geplant werden, damit wir im Falle einer Lockdown-Lockerung auch kurzfristig handlungsfähig sind. Frustrierend, wenn man dann ein um die andere Planung schreddern muss, weil wieder eine Veranstaltung abgesagt wird.

Solche Veranstaltungen sind aber essenziell, um einerseits den Verein und seine Arbeit in der Öffentlichkeit bekannter zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen, andererseits aber auch, um Geld zu verdienen. Diese „Einkünfte aus einem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb“, wie es im Steuerdeutsch heißt, werden aber dringend benötigt, um z.B. einen Lagerraum anzumieten oder notwendiges Equipment (Werbematerial, Lagerboxen, Faltpavillon, Veranstaltungsequipment, etc.) anzuschaffen, bzw. die laufenden Kosten zu decken. Schließlich sollen hierfür keine Spendengelder verwendet werden.

  • Realisation von Hilfsprojekten

Wir haben zwar momentan einige laufende oder in Vorbereitung befindliche Hilfsprojekte, die Durchführung gestaltet sich aber schwierig.

Beispielsweise wurde eine dringend benötigte Garage für einen Elektrorollstuhl finanziert. Deren Beschaffung und die anschließende Lieferzeit waren allerdings Corona bedingt sehr langwierig. Außerdem ist es nicht ganz einfach, darüber zu berichten, da wir aufgrund der Kontaktbeschränkungen beispielsweise beim Aufbau und der Übergabe nicht mit anwesend sein konnten. Wir wollen die unterstützte Familie aber auch nicht ständig nerven, da sie natürlich auch jeden Tag neue Corona-Hürden meistern muss.

Ein Herzensprojekt – Ein gemeinsamer Besuch im Papageno-Musiktheater im Palmengarten für betroffene Kinder und ihre Familien – liegt derzeit auf Eis, obwohl wir dafür bereits zweckgebundene Spenden (z. B. aus der Aktion ‚RMV-Smiles‘) erhalten haben. Ob und wann das kleine Theater, das ebenfalls von einem Verein betrieben wird und dem das Wasser momentan selbst bis zum Hals steht, wieder im Normalbetrieb öffnen kann, steht leider in den Sternen.  

Auch über andere laufende oder geplante Projekte, z.B. drei Reittherapien, können wir momentan leider nicht berichten. Hier wollen und müssen wir zudem Rücksicht auf die betroffenen Familien nehmen, die selbst massive Corona bedingte Herausforderungen zu meistern haben. Zudem sind einige Therapieangebote stark eingeschränkt.

Dies ist auch der Grund, warum auf unserer Website unter ‚Projekte‘ momentan noch nicht viel zu sehen ist.

Unser Projekt ‚Delfintherapie für Jamila Maria‘, dass wir diese Woche gemeinsam mit unserem Kooperationspartner ‚Gutherzig e.V.‘ finanziell unterstützt haben, ist ebenfalls schwierig. Alles lief nur per Telefonkonferenz. Zwar ist die Finanzierung sichergestellt und der Therapieplatz für die kleine Maus inzwischen verbindlich gebucht, ob die Therapie jedoch wie geplant stattfinden kann, entscheidet sich anhand der zu diesem Zeitpunkt national und international geltenden Corona-Beschränkungen allerdings erst kurzfristig.

Man kann sich leicht vorstellen, welche emotionale Achterbahnfahrt die Kinder und Familien durchleiden, die auf eine Therapie hoffen, aber der Pandemieentwicklung und teilweise auch dem ‚Krisenmanagement‘ der Politik hilflos ausgeliefert sind. Eine Situation, die auch für uns zunehmend unerträglich wird.   

  • Adventskalender

Ehrlich gesagt sind wir ein klein wenig stolz, dass wir den Adventskalender 2020 doch so gut hingekriegt haben. Das war allerdings nur durch die Hilfe vieler Unterstützer möglich, die uns trotz teilweise massiver eigener Probleme die Treue gehalten haben. Trotz der Krise konnten sogar einige neue und teilweise sehr engagierte Unterstützer hinzugewonnen werden. Dafür ein herzliches DANKESCHÖN!

Damals, im Mai 2020, als wir mit den Vorbereitungen für den Adventskalender begannen, hat allerdings noch kaum jemand damit gerechnet, welch dramatische Folgen die Corona-Beschränkungen, bis hin zum „harten Lockdown“ auf unbestimmte Zeit, noch haben werden.

Gastronomie, Kunst und Kultur, sowie weite Teile des Einzelhandels sind seit Monaten geschlossen und hatten auch in den wenigen Wochen mit Betrieb erhebliche Umsatzeinbußen durch Abstandsregeln und die damit verbundene drastische Reduzierung der Kundenzahl. Wie viele Betriebe mittel- und langfristig der bestehenden Situation zum Opfer fallen werden, kann derzeit noch niemand wirklich abschätzen.

Leider sind die Folgen auch für die Teilnehmer/innen des Adventskalenders spürbar. Viele Gewinne, wie Eintrittskarten, Restaurantgutscheine, etc. können momentan nicht eingelöst werden. Natürlich bleiben die Gewinne zunächst einmal weiter gültig. So hat uns beispielsweise der Zirkus Carl Busch (Weihnachtszirkus) zugesagt, dass alle Freikarten automatisch auf 2021 übertragen werden. Voraussetzung ist natürlich, dass der Weihnachtszirkus dann wieder stattfinden darf und das Unternehmen bis dahin überlebt.  

Wir bitten daher alle betroffenen Gewinner/innen um Geduld und Nachsicht. An der aktuellen Situation können weder wir noch unsere Unterstützer (von denen viele inzwischen selbst auf Hilfe angewiesen sind) etwas ändern.

Letztendlich ist momentan auch noch nicht einmal absehbar, ob wir dieses Jahr wieder einen so üppig mit großartigen Gewinnen ausgestatteten Adventskalender auf die Beine gestellt bekommen. Aber natürlich geben wir alles und sind sicher, dass uns viele unserer langjährigen Unterstützer auch in der Krise nach besten Kräften wieder helfen werden, dort zu helfen, wo es am nötigsten ist!   

  • Vereinsbetrieb

Da nach wie vor keine Versammlungen erlaubt sind, können Teammeetings, Vorstandssitzungen, etc. nur online abgehalten werden. Nicht alle beteiligten Vereinsmitglieder sind hierfür technisch entsprechend ausgestattet. Das größte noch zu lösende Problem wird sicherlich die theoretisch im April anstehende Jahreshauptversammlung.

Nicht zuletzt bleibt aber auch die Geselligkeit auf der Strecke.

 

Das waren nur vier Bereiche, in denen uns die Corona-Pandemie mit all ihren Folgen das Leben schwer macht. Es vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht damit konfrontiert wird. Und ständig tauchen neue Hürden auf.

Trotzdem geben wir alles und versuchen uns jeden Tag nach Kräften neu zu motivieren.

Gerade in Krisenzeiten ist der gesellschaftliche Zusammenhalt und die Solidarität mit den Menschen, die es auch sonst schon besonders schwer haben, sehr wichtig. Wir sind immer wieder überwältigt und unendlich dankbar, wenn von irgendwoher eine Geldspende kommt oder sich Leute bei uns melden und fragen, wie sie helfen können.

Wenn auch Sie helfen wollen haben wir hier einige Vorschläge für Sie:

  • Mitglied werden
    Schon ab 24,00 € pro Jahr können Sie KinderEngel werden! Aber natürlich suchen wir nicht nur stille Beitragszahler, sondern auch Engel, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv mitarbeiten. Zu tun gibt es genug. Sprechen Sie uns doch einfach an. Hier können Sie den Antrag herunterladen oder direkt online ausfüllen.
  • Geld Spenden
    Jeder Euro hilft! Egal, ob Sie unsere Arbeit mit einer Allgemeinspende, einer projektbezogenen Spende oder einer Patenschaft (z.B. für eine Reittherapie) unterstützen möchten, jede Hilfe ist willkommen! Hier geht es zu unserer Spendenseite.
  • Sachspenden
    Sie möchten unseren Adventskalender mit Sachpreisen unterstützen, uns bei der Anschaffung von Werbematerial oder Equipment helfen oder uns bei der Finanzierung eines dringend benötigten Lagerraums unter die Arme greifen?  Nehmen Sie hier Kontakt mit uns auf und wir besprechen gemeinsam, was aktuell am dringendsten gebraucht wird.
  • Kontakte & Know How
    Sie verfügen über persönliche Kontakte oder spezielles Wissen und Fähigkeiten, die für unsere Arbeit von Nutzen sein könnten? Dann immer her damit! Wir sind immer offen für gute Ideen und den Ausbau unseres Hilfe-Netzwerks.

Trotz aller Schwierigkeiten dieser Zeit, wir machen weiter!

Vielleicht schon bald mit Ihrer Unterstützung?

Weitere Beiträge