Menu Close

Petra Bickermann

„Haben wir nicht immer fast alles irgendwie zusammen geschafft was wir uns vorgenommen haben?“

Hi, ich bin Petra – Petra Bickermann.

Ich bin Jahrgang 1964 un isch bin e Frankfordder Mädsche, denn ich bin in Frankfurt geboren und aufgewachsen und eigentlich lebe ich schon immer in Frankfurt. Ok, nicht immer, ich habe kurze Abstecher nach Altenstadt, Biebesheim, Mühlheim und Rodgau gemacht. Aber was soll`s, Andere gehen ins Ausland, ich nur ins Rhein-Main-Gebiet und so war ich wenigstens immer in der Nähe von Frankfurt. Aber egal.

Wichtig ist, wie komme ich auf die Idee mit meiner Schwester Anja und 6 weiteren lieben Mädels die KinderEngel RheinMain e. V. zu gründen? Gaaaaaaanz einfach, oder wie de Frankfordder so sacht: Pass e ma uff:

Angefangen hat alles 2013 als mir mein Schwesterchen einen Adventskalender zu Gunsten des AKHD Düsseldorf schenkte. So habe ich vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst erfahren. Naja, was soll ich sagen, mein Sohn war erwachsen und ich dachte: „mach was Sinnvolles, schau dir mal an was der AKHD so macht“. Also los, Infoabend in Hanau besucht, bei dieser Gelegenheit mit Anja noch einen Spendescheck vom 10. Falkeneck-Turnier an den AKHD übergeben und mich dann entschlossen bei Lisa und Gregor einen Befähigungskurs beim AKHD zu machen.

Nach diesem Befähigungskurs habe ich kurze Zeit eine Familie mit einem lebensverkürzt erkrankten Kind begleitet. Doch ich merkte schnell, das schaffe ich emotional nicht. Aber und das ist auch das schöne am AKHD, man kann sich ehrenamtlich so einbringen wie man es emotional und auch zeitlich kann und deshalb engagiere ich mich im AKHD Frankfurt u. a. in
der Öffentlichkeitsarbeit.

Und so kommen wir zum nächsten Baustein: dem AKHD Adventskalender. Anja fragte mich 2014 ob wir vielleicht für die AKHD Frankfurt und Hanau auch so einen Kalender machen könnten wie die Biker4Kids es für den AKHD in Düsseldorf tun. Und ich sagte zu ihr: „Haben wir nicht immer fast alles irgendwie zusammen geschafft was wir uns vorgenommen haben?“ Und deshalb gibt es seit 2014 unseren Adventskalender. Da der Kalender ein Gewinnspiel ist, muss er beim Ordnungsamt und beim Finanzamt angemeldet werden. Spendenbescheinigungen und Rechnungen mussten ausgestellt werden und da wir dies alles als Privatpersonen nicht konnten bzw. durften, hatte 2014 der AKHD die Bürokratie übernommen, für die Kalender 2015-2017 übernahm es der Lions Club Bad Homburg Hessenpark und dann für 2018 und 2019 wieder der AKHD.

Anja und ich trugen uns lange mit dem Gedanken einen eigenen Verein zu gründen. Die Mitarbeiterinnen der AKHD`s haben wichtigere Arbeit zu erledigen als den Papierkram für
den Kalender. Also haben wir uns bestimmt 2 Jahre damit beschäftigt, was braucht ein Verein, was genau ist der Grund für den Verein, was ist die Voraussetzung für die Vereinsgründung, wie gestaltet man eine Satzung, wie hoch sollte der Beitrag sein, schaffen wir es Mitglieder zu finden und ganz wichtig: wollen wir das wirklich, trauen wir uns? Nach vielem lesen, grübeln, aufschreiben und einigen Gesprächen war klar, JA wir wollen unsere Herzensangelegenheit in einen Verein packen. Wir wollen schwer- und/oder lebensverkürzt erkrankte Kinder und deren Familien unterstützen. Wenn z. B. ein Hilfsmittel oder Geld für eine Behandlung benötigt wird, die andere Stellen nicht oder nur teilweise übernehmen.

Wir wollen die AKHD`s Frankfurt und Hanau und auch andere Institutionen wie z. B. Kinderpalliativteams, Kinderpflegedienste und/ oder auch stationäre Einrichtungen mit Öffentlichkeitsarbeit unterstützen. Wir wollen helfen den Menschen beim Thema Hospizarbeit etwas die Angst zu nehmen. Und wir wollen weiterhin unseren Adventskalender zu Gunsten der beiden AKHD Frankfurt und Hanau jedes Jahr wieder auf die Beine stellen.

Und jetzt komm ich auch mal langsam zum Schluss meiner Gedanken. Ich habe seit ich den AKHD und seine tollen Menschen kenne, viel gelernt:
Es gibt kein falsch, es ist nicht schlimm, wenn man mal nein zu etwas oder jemandem sagt,
Es ist jetzt nicht leichter über das Thema Tod zu sprechen – es ist anders.
Und ganz wichtig: Es gibt so viele tolle starke kleine und große Menschen die so positiv unterwegs sind obwohl sie es doch nicht leicht haben.

Und wenn wir, jetzt mit all den KinderEngeln die sich angesprochen fühlen, zusammen helfen, dann lerne ich bestimmt noch viele weitere tolle Menschen kennen und darauf freue ich mich ganz doll!

Eure Petra