Menü Schließen

Aktuelles

Adventskalender für das Kinderhospiz

25.08.2021 / Frankfurter Wochenblatt

Das Frankfurter Wochenblatt berichtet in allen acht Stadtteilausgaben über unseren Adventskalender zu Gunsten der Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienste in Frankfurt und Hanau


 


Textversion:

Schon seit 2014 bringen die Schwestern Anja Nickel und Petra Bickermann jedes Jahr einen Adventskalender heraus, dessen Erlös dem ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst (AKHD) in Frankfurt und Hanau zugutekommt.

Spätestens im Mai starten die Vorbereitungen. Vor allem gilt es, Firmen zu finden, die die Aktion mit Sachpreisen oder Gutscheinen unterstützen, damit sich der Adventskalender mit spannenden Gewinnen füllt.

Aber auch viel Verwaltungsarbeit ist zu erledigen, beispielsweise die Anmeldung des Gewinnspiels bei der zuständigen Behörde, oder die Auslosung der Gewinnnummern durch einen Notar.

Schließlich muss der Kalender gedruckt und verkauft werden. Parallel dazu wird der virtuelle Adventskalender auf der Website programmiert, damit die Teilnehmer ihre Gewinnnummern vergleichen und ihre Gewinne abrufen können.

Und nach Weihnachten werden dann die Gewinne verschickt. Es sind hunderte von Stunden, die die beiden Weihnachtswichtel und ihre Helferlein jedes Jahr ehrenamtlich und neben ihrem Beruf leisten, um die gute Sache zu unterstützen. 2020, mitten in der Corona-Krise, wurde aus der Privatinitiative der ‚KinderEngel RheinMain e.V.‘ gegründet, der neben dem Adventskalender auch noch viele Familien mit schwerkranken Kindern direkt unterstützt.

Allen war klar, dass das nicht einfach werden würde. Aber selbst im Jahr 1 der Corona-Zeitrechnung gelang es noch, einen schönen Adventskalender auf die Beine zu stellen. Über 2000 Stück Auflage, rund 750 Gewinne, gespendet von über 150 Unterstützern ergaben einen Reinerlös von 22.000 Euro, der zu gleichen Teilen an den AKHD in Frankfurt und Hanau gespendet wurden.

Doch 2021 zeigt sich, wie sehr Corona und die langen Phasen des Lockdowns die Arbeit sozialer Initiativen ausbremsen. Manche langjährigen Unterstützer kämpfen nach wie vor ums Überleben, einige sind auf der Strecke geblieben. Insgesamt ist es schwer geworden, den Adventskalender mit attraktiven Gewinnen zu füllen, die KinderEngel bekommen viele Absagen. „Wir würden uns daher sehr über neue Unterstützer freuen, damit auch die diesjährige Auflage wieder ein voller Erfolg wird und am Ende ein stattlicher Betrag steht, mit dem wir die so wertvolle Arbeit des AKHD unterstützen können“, so die Vorsitzende, Anja Nickel.

„Wenn viele sich mit kleinen Dingen einbringen, kann trotz Corona etwas Großes daraus werden. Gerade in Krisenzeiten ist es so wichtig, kleine Lichter zu schenken!“

Wenn Sie den Adventskalender unterstützen möchten oder jemanden kennen, dann kontaktieren Sie die KinderEngel direkt.

So ein tolles Projekt darf nicht an Corona scheitern!

KinderEngel RheinMain e.V. arbeitet rein ehrenamtlich und unterstützt Familien mit schwer oder lebensverkürzt erkrankten Kindern, beispielsweise durch finanzielle Zuschüsse für notwendige Hilfsmittel oder Therapien, für die die Krankenkassen nicht aufkommen.

Außerdem werden Einrichtungen und Institutionen, die sich für diese Menschen engagieren gefördert.

Weitere Informationen, auch zum Adventskalender und Kontaktdaten finden Sie unter www.kinderengel-rheinmain.de

Veröffentlicht unter Presse- und Medienberichte

Weitere Beiträge